1. Mannschaft – 1:3 Heimniederlage gegen Uznach

Nach einem guten Start, dank dem man früh in Führung lag, musste sich der FCE am vergangenen Sonntag auf Herdern den Aufsteigern aus Uznach 1:3 geschlagen geben. Die Eschliker müssen sich selbst an der Nase nehmen. In der Offensive liess man Chancen ungenutzt und in der Defensive leistete man sich Unkonzentriertheiten gegen die überfallartig angreifenden St.Galler.

Der Start in die Partie verlief ganz im Sinne des FCE. Bereits nach 5 Minuten sahen die ersten Fans den Ball im Tor. Nach einem Freistoss Ruven Müllers stieg Michael Schneider am höchsten, verfehlt den Kasten aber mit seinem Kopfball knapp. Nur zwei Minuten später war es dann Bruder Pascal der die Eschliker zum Jubeln brachte. Der Uznacher Keeper konnte einen Schuss Hänis aus kurzer Distanz zwar noch parieren. Gegen den Nachschuss Schneiders war er dann aber machtlos. In den darauffolgenden Minuten entwickelte sich das anfangs sehr aggressive und körperbetonte Spiel zu einem offenen Schlagabtausch. Beide Teams kamen zu Chancen. Beinahe jeder stehende Ball der St. Galler wurde zur Gefahr für das Eschliker Tor doch auch Uznach wurde in der Defensive gefordert. Nach 25 Minuten schlug es dann im Eschliker Kasten ein. Ein Freistoss von der Mittellinie wurde von der Eschliker Abwehr unterschätzt und der Uznacher Flügelläufer sträflich alleingelassen. Er konnte ungestört in den Ball hineinlaufen und bezwang Kreier zum 1:1. Nur vier Minuten später doppelte Uznach gar nach. Diesmal durch einen rasanten Angriff über rechts, der in der Mitte vom Stürmer zum 1:2 abgeschlossen wurde. Diese schnell vorgetragenen Angriffe wurden fürden Rest der Partie zum Markenzeichen der Gäste und stellten den FCE vor so einige Probleme. Bis zur Pause war kaum an den baldigen Ausgleich zu denken. Der FCE war vielmehr damit beschäftigt, nicht gleich das 1:3 einzufangen. So knallte der Ball nach einem weiteren Freistoss von der Latte des Eschliker Tors zurück ins Spiel und Kreier musste gar einen durch Foul selbst verschuldeten Strafstoss parieren. So ging man nur ein Tor im Rückstand mit einem blauen Auge in die Pause.

Nach der Pause blieb aber die Eschliker Initialzündung aus. Man fand kein Rezept gegen die Defensive der Gegner und zeigte sich gegen deren Nadelstiche verwundbar. Der vermeintliche 1:3 Treffer fiel in der 57. Minute, wurde aber aufgrund einer Offsideposition nicht gegeben. Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann aber doch so weit. Der eingewechselte Uznacher Stürmer setzte sich gegen Baumberger durch, konnte alleine aufs Tor ziehen und verwandelte zum 1:3 Schlussstand. Eschlikon konnte nicht mehr wirklich gefährlich werden und so verwalteten die Gäste den Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Die nächste Chance auf die ersten drei Punkte der Saison bietet sich den Eschlikern am Samstag, 24. September, auswärts gegen Netstal.

FC Eschlikon 1:3 FC Uznach 1a
6′ Pascal Schneider, 25′ Fritschi, 29′, 73′ Eicher

Aufstellung: Kreier; Ruven Müller, Baumberger, Huber, Dietz; Renito Müller (Hasler), Ziltener, Michael Schneider, Pascal Schneider; Schüepp (Ramon Müller), Häni (Dübi)

Auswechselspieler: Schmucki, Ramon Müller, Hasler, Dübi
Abwesend: Kroh, Stark, Büchi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.